Gemeinsam handeln

Gemeinsam handeln

Projekte fördern

Projekte fördern

Akteure vernetzen

Akteure vernetzen

Integrierte Territoriale Investitionen Tourismus- und Energiekompetenzregion Westküste

Integrierte Territoriale Investitionen Tourismus- und Energiekompetenzregion Westküste“ (ITI Westküste)

Im Rahmen des schleswig-holsteinischen Programms des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung stehen 2014-2020 für den Wettbewerb "Integrierte Territoriale Investitionen Tourismus- und Energiekompetenzregion Westküste" (ITI Westküste) 30 Mio. Euro zur Verfügung.

Zielsetzung der ITI Westküste ist, die vorhandenen Standortfaktoren zu verbessern, die (Weiter-)Entwicklung neuer Potenziale zu fördern, die regionalen Netzwerke zu stärken und damit die Wettbewerbsfähigkeit der Westküste nachhaltig zu verbessern.

Leitthemen der ITI Westküste sind erneuerbare Energien und Energieeffizienz sowie ressourcenschonender Tourismus.

Die ITI Westküste ist ein Förderprogramm mit einem zweistufigen Wettbewerbsverfahren. Die Wettbewerbsbeiträge müssen beide Leitthemen der ITI Westküste beinhalten und sowohl räumlich als auch thematisch und akteursübergreifend integriert sein und eine nachhaltige Wirkung für die Region besitzen.

1. Wettbewerbsphase

Den Startschuss für die ITI Westküste gab Wirtschaftsminister Reinhard Meyer am 16. September 2014 im Rahmen einer Veranstaltung der Westküsteninitiative.

Zeitnah wurde der Leitfaden für die erste Wettbewerbsphase veröffentlicht.

Am 12. Januar 2015 hatten alle regionalen Akteurinnen und Akteure, die Gelegenheit an einem Start-Workshop in Heide teilzunehmen. Die Informationen zum ITI-Wettbewerb und die Ergebnisse des Matchmakings erster Projektideen sind in der Veranstaltungsdokumentation zusammengefasst.

Lesen Sie dazu auch unsere Pressemitteilung.

Die Frist zur Abgabe der Wettbewerbsbeiträge der ersten Phase war der 31. März 2015.

In der gemeinsamen Sitzung von ITI-Gremium und Westküstenbeirat am 30. September 2015 erfolgte die Bewertung und Auswahl der Wettbewerbsbeiträge für die zweite Wettbewerbsphase.
Von den zwölf eingereichten Wettbewerbsbeiträgen wurden die folgenden neun zur Weiterentwicklung ausgewählt:

  • ITI-1: Husumer Bucht
  • ITI-2: Natourwert Wattenmeer
  • ITI-3: Kultourwert Westküste
  • ITI-4: Integriertes Strandkonzept Föhr
  • ITI-5: Nordischer Energie- und Nachhaltigkeitspfad
  • ITI-6: Helgoland – Atlantis 4.0
  • ITI-8: Perlen der Westküste
  • ITI-9: Insel Amrum
  • ITI-11: InnovationsRegion Itzehoe & Brunsbüttel

(Anmerkung: Die Nummerierung der Konzepte ist keine Rangfolge, sondern erfolgte nach Eingang der Wettbewerbsbeiträge zum 31. März 2015 beim MWAVT.)

Das Wirtschaftsministerium hat eine Pressemitteilung zur Sitzung des ITI-Gremiums und zum Ende der ersten Phase des ITI-Wettbewerbs herausgegeben.

2. Wettbewerbsphase

Die in der ersten Wettbewerbsphase ausgewählten neun Konzepte wurden in der zweiten Phase mit externer Unterstützung durch Beratungs- und Planungsbüros weiterentwickelt. Dabei waren auch die enthaltenen Projektskizzen zu Projektbeschreibungen zu konkretisieren. Abgabefrist für die Wettbewerbsbeiträge war der 30. April 2016.

Der Leitfaden für die zweite Wettbewerbsphase ist auf der Seite des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie veröffentlicht.

Am Ende der zweiten Wettbewerbsphase erfüllten acht Konzepte die formalen Anforderungen der ITI Westküste. Das Entscheidungsgremium wählte am 18. Juli 2016 alle Konzepte als Gewinner des ITI-Wettbewerbs aus.

·         ITI-2: Natourwert Wattenmeer

·         ITI-3: Kultourwert Westküste

·         ITI-4: Integriertes Strandkonzept Föhr

·         ITI-5: Nordischer Energie- und Nachhaltigkeitspfad

·         ITI-6: Helgoland – Atlantis 4.0

·         ITI-8: Perlen der Westküste

·         ITI-9: Insel Amrum

·         ITI-11: InnovationsRegion Itzehoe & Brunsbüttel

Das Wirtschaftsministerium hat eine Pressemitteilung zur Auswahlentscheidung im ITI Wettbewerb herausgegeben. Die Kurzfassungen der Wettbewerbsbeiträge sowie die Auflistung der enthaltenen ITI-Projekte finden Sie im Landesportal. Dort finden Sie auch weitere Informationen zur ITI Westküste.

Auf den erfolgreich abgeschlossenen Wettbewerb folgt die Antragstellung für die einzelnen ITI-Projekte. Die Projektträger können ab sofort Anträge auf Förderung aus dem Landesprogramm Wirtschaft stellen.

Auch in dieser Phase steht das ITI-Regionalbüro weiterhin unterstützend zur Seite.

ITI-Regionalbüro

Das ITI-Regionalbüro unterstützt den Wettbewerb „Integrierte Territoriale Investitionen Tourismus- und Energiekompetenzregion Westküste“ (ITI Westküste) in enger Abstimmung mit dem schleswig-holsteinischen Wirtschaftsministerium und ist die zentrale Anlaufstelle in der Region.

Aufgabe des ITI-Regionalbüros ist es, ITI-Interessierte, Wettbewerbsteilnehmende und (Teil-) Projektträger der prämierten ITI-Konzepte zu betreuen und zu beraten sowie  den Prozess durch Gremienarbeit zu unterstützen. 

Das ITI-Regionalbüro ist mit drei Personalstellen ausgestattet und  wird aus dem Landesprogramm Wirtschaft (LPW) mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Schleswig-Holstein gefördert. Die Kofinanzierungsbeiträge tragen die Kreise Nordfriesland, Dithmarschen, Steinburg und Pinneberg sowie die Industrie- und Handelskammern zu Flensburg und zu Kiel.

Der Förderbescheid des Landes Schleswig-Holstein wurde am 29. Januar 2015 durch Wirtschafts-Staatssekretär Dr. Nägele übergeben. Lesen Sie dazu die Pressemitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie.

Wir sind Ihre Ansprechpartner für alle Fragen zur ITI Westküste, zum Wettbewerb und für Projektideen.